Epochen der Malerei: 20. und 21. Jahrhundert (Kurs A) - Studieren 50 Plus Kunst- und Literaturwissenschaft - Philosophie - Musik

Seminar ausgebucht!

€150.00
Ermäßigung bei Buchung von zwei und mehr Veranstaltungen oder für Gasthörer/-innen

Inhalt:
Das frühe 20. Jh. wird in der Kunstgeschichte als Zeitalter der Moderne bzw. auch klassische Moderne bezeichnet und reicht mit ihren Ursprüngen weit bis ins 19. Jh. zurück. Wegbereiter waren P. Cézanne, P. Gauguin, V. van Gogh und P. Seurat. Der Begriff Moderne ist kein Epochenbegriff, sondern umfasst eine stilistische Vielfalt von Kunstrichtungen (Expressionismus, Kubismus, Futurismus, Konstruktivismus, Dadaismus u.a.). Alle entstanden in der ersten Hälfte des 20. Jh. Der 2. Weltkrieg unterbrach die Kontinuität dieser Entwicklung v. a. in Europa. Die Malerei nach 1945 bis heute entwickelte im Westen abstrakte Ausdrucksformen,während z.B. in der DDR (Leipzig) die Gegenständlichkeit nie aufgegeben wurde.

Literaturhinweis:
S. Partsch: Kunst-Epochen: 20. Jahrhundert I, 2002
Uwe m. Schneede: Die Geschichte der Kunst im 20. Jahrhundert, 2010
Ingo F. Walther (Hrsg.): Kunst des 20. Jahrhunderts, 2018
U. Reisser/N.Wolf: Kunstepochen: 20. Jahrhundert II, 2003



Leitung:
Dr. Sylvia Laun


Max. Teilnehmer: 45

Gebühren:
150,00 EUR
120,00 EUR (ermäßigter Preis)


Anmeldung:
Zentrum für Wissenschaftliche Weiterbildung an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Termin: 15.04.2019 - 15.07.2019
Anmeldeschluss: 18.03.2019
Seminarnummer: 20190096