Entwicklung, Sachzwang, Klangreiz? – Musikwerke in verschiedenen Fassungen – unterschiedliche Hörerlebnisse - Studieren 50 Plus Kunst- und Literaturwissenschaft - Philosophie - Musik

€110.00
Ermäßigung bei Buchung von zwei und mehr Veranstaltungen oder für Gasthörer/-innen

Inhalt:
Etliche Musikwerke existieren in verschiedenen Aggregatszuständen. Die Gründe, warum ein Komponist verschiedene Fassungen erstellt, variieren von persönlicher Weiterentwicklung bis zu pragmatischen Überlegungen oder Druck von außen. Orffs Carmina Burana oder Schönbergs Verklärte Nacht in zwei, Haydns Sieben letzte Worte gleich in drei verschiedenen Fassungen: Wie unterscheiden sie sich? Können fremde Zugriffe auf Werke von Bach oder Mussorgsky substantiell Neues beitragen? Auch die Petit Messe solennelle, als sakrales Werk des Opernkomponisten Rossini eine Besonderheit, existiert neben der Kammer-Version in einer für Orchester. Diese ist im Konzert live zu erleben. Probenbesuche bei UniChor & UniOrchester runden das Seminar ab.

Info: zzgl. Konzerteintritt


Leitung:
Frank Wittmer M.A.


Max. Teilnehmer: 25

Gebühren:
110,00 EUR
100,00 EUR (ermäßigter Preis)


Anmeldung:
Zentrum für Wissenschaftliche Weiterbildung an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Termin: 08.01.2019 - 12.02.2019
Anmeldeschluss: 13.12.2018
Seminarnummer: 20180437