Neues Sehen – Das Kino der Weimarer Republik - Studieren 50 Plus Kunst- und Literaturwissenschaft - Philosophie - Musik

Seminar ausgebucht!

€165.00
Ermäßigung bei Buchung von zwei und mehr Veranstaltungen oder für Gasthörer/-innen

Inhalt:
Film wird Kunst! Keine andere Stilepoche des deutschen Films wirkte so prägend auf die internationale Filmästhetik wie das Weimarer Kino. Das filmische Handwerk professionalisierte sich, Genres wurden ausgebildet, erzählerische Konventionen geprägt. Viele deutsche Produktionen aus diesem Goldenen Zeitalter der Kinematographie fanden Eingang in den Kanon der internationalen Filmgeschichte. Im Seminar beschäftigen wir uns eingehend mit Filmklassikern wie Der Golem, Nosferatu, Der Blaue Engel, Berlin - Die Symphonie der Großstadt, M - Eine Stadt sucht einen Mörder und ihren Regisseuren (P. Wegener, F. Lang, F. W. Murnau, R. Siodmak, W. Ruttmann, G. W. Pabst). Wir begegnen Schauspieler/inne/n wie Werner Krauß, Heinrich George, Emil Jannings, Marlene Dietrich, Greta Garbo, Peter Lorre.

Info: Mit Exkursion zur gleichnamigen Ausstellung in der Bundeskunsthalle Bonn (inkl. Führungsgebühr, zzgl. Bahnticket und Eintritt).



Leitung:
Dr. Gabriele Kiesewetter


Max. Teilnehmer: 25

Gebühren:
165,00 EUR
135,00 EUR (ermäßigter Preis)


Anmeldung:
Zentrum für Wissenschaftliche Weiterbildung an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Termin: 19.10.2018 - 15.02.2019
Anmeldeschluss: 17.09.2018
Seminarnummer: 20180407