CAS Migration & Gesellschaft - Inter-kulturell? Reflexionen zu postkolonialen Kontinuitäten, Kultur & Vorurteilen mit dem Anti-Bias Ansatz - Migration und Gesellschaft

€220.00
Inhalt:
In dem Seminar möchten wir Raum bieten um genauer zu reflektieren, was
eigentlich interkulturell heißen kann. Was beinhaltet der Kulturbegriff im Zusammenhang mit postkolonialen Kontinuitäten und gesellschaftlich wirkmächtigen Machtstrukturen? Um diesen Fragen nachzugehen möchten wir uns dem Eigenen und dem Fremden nähern, uns hierzu mit historischen Ereignissen, Bildern und Sprache befassen.

Zudem stellen wir den theoretischen und methodischen Ansatz der Anti-Bias vor und nähern uns in einem erfahrungsorientierten Reflexionsprozess gesellschaftlichen Macht- und Diskriminierungsverhältnissen an, in die wir auf unterschiedliche Weise verstrickt sind. Wir laden zu einer Auseinandersetzung mit eignen Vorurteilen, ihrer Funktionalität und Diskriminierungserfahrungen mit Methoden aus dem Anti-Bias Ansatz ein.
Als Trainer*innen ist es besonders wichtig die unbewusst verinnerlichten Mechanismen von Vorurteilen und Diskriminierungspraxen nicht nur theoretisch zu reflektieren, sondern auch in berufliche Praxis einfließen zu lassen. Wir werden hierzu Impulse und Raum für Austausch und Gruppenarbeiten geben.

Inhalte

- Reflexion des Kulturbegriffs
- Auseinandersetzung mit dem Eigenen und dem Fremden
- Sensibilisierung für Macht- und Diskriminierungsverhältnisse
- Reflexion des eigenen Handelns und der eigenen beruflichen Praxis




Leitung:
Sarah Bast


Max. Teilnehmer: 20

Gebühren:
220,00 EUR

Anmeldung:
Zentrum für Wissenschaftliche Weiterbildung an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Termin: 18.09.2020 - 19.09.2020
Anmeldeschluss: 28.08.2020
Zeitraum:
18.09.2020 / 09:30-16:30
19.09.2020 / 09:30-16:30
Seminarnummer: 20200138