CAS Migration & Gesellschaft - Resilienz und Akkulturation - Migration und Gesellschaft

€130.00
Inhalt:
Geflüchtete Menschen sind während ihrer Migration besonders häufig mit potentiell traumatischen Ereignissen konfrontiert, wie z. B. Hunger, Tod von Angehörigen oder sexuellem Missbrauch. Ob es dadurch zu einer Posttraumatischen Belastungsstörung kommt, wird von mehreren Faktoren beeinflusst. Als Post-Migrations-Risikofaktoren werden ein schlechtes soziales Netzwerk, wenig Zugang zu Beratungsangeboten und sozioökonomische Instabilität genannt. Auch Kommunikationsprobleme, die durch Sprachbarrieren auftreten, können eine Rolle spielen und Immigranten im Alltag verunsichern. Da die psychische und physische Gesundheit die Eingliederungschancen in eine neue Gesellschaft wesentlich erhöhen, ist das Wissen über stabilisierende Faktoren für die psychische Gesundheit im Rahmen kritischer lebensgeschichtlicher Veränderungsprozesse fundamental. Denn speziell die heterogene Gruppe der geflüchteten Menschen ist oftmals sowohl in ihren Herkunftsländern als auch während ihrer Migration und schließlich auch in der Aufnahmegesellschaft multiplen Stressoren und kritischen Lebensereignissen ausgesetzt. Ein zentrales Konzept für die Bewältigung solcher kritischen Lebensereignisse ist Resilienz. Resilienz wird aktuell als dynamischer Anpassungsprozess betrachtet, der sich über die Zeit hinweg in der Auseinandersetzung mit dem Stressor oder dem potenziell traumatischen Ereignis entfaltet. In diesem Kontext herrscht in Bezug auf Geflüchtete und Menschen mit Migrationshintergrund traditionsgemäß noch eine defizitäre Perspektive vor. Sie gelten in der gesundheitspsychologischen Forschung vielfach als eine besonders gefährdete Risikogruppe. Im Seminar werden verschiedene Schutzfaktoren vorgestellt und wie diese trainiert werden können, um Belastungen besser zu bewältigen und trotz dieser Belastungen gesund zu bleiben.


Leitung:
Dr. phil. Donya A. Gilan


Max. Teilnehmer: 20

Gebühren:
130,00 EUR

Anmeldung:
Zentrum für Wissenschaftliche Weiterbildung an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Termin: 13.05.2020 - 13.05.2020
Anmeldeschluss: 22.04.2020
Zeitraum:
13.05.2020 / 09:30-16:30
Seminarnummer: 20200133