Gentechische Manipulationen - Mythen und Nutzen - Lehrkräftefortbildung Biologie

€100.00
50% Ermäßigung für Lehrkräfte aus Rheinland-Pfalz

Inhalt:
Der Begriff genetische Manipulation ist mit positiven und negativen Vorurteile belastet. Neben falschen Hoffnungen, stehen Verteufelung und Ängste. Die Veranstaltung richtet sich an Lehrkärfte der Biologie mit guten Grundkenntnissen in Zellbiologie. Im Kurs werden Techniken wie die Genschere CRISPR-Cas, sowie die Inaktivierung von Genen mittels Interenz-RNA und knock outs besprochen. Weiterhin soll auf nukleären Gentransfer und das Herstellen von Klonen eingegangen werden. Abschließend werden positive und negative Aspekte sowie realistische Anwendungsszenarien der verschiedenenTechniken kritisch betrachtet.



Leitung:
PD Dr. Christina Zechel


Max. Teilnehmer: 15

Gebühren:
100,00 EUR
50,00 EUR (Eigenbeteiligung für Lehrkräfte aus Rheinland-Pfalz)


Anmeldung:
Zentrum für Wissenschaftliche Weiterbildung an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Termin: 28.05.2019 - 28.05.2019
Anmeldeschluss: 07.05.2019
Seminarnummer: 20190016